"Der Sinn des Lebens besteht darin,

eine Aufgabe für sich zu finden."

WolfgangStumph

 

 

 

AFS - Methode  

Aufmerksamkeit - Funktion - Symptom 

 

Legasthenie und Dyskalkulie  sind - wissenschaftlich bewiesene -   genbedingte Veranlagungen, welche die Sinneswahrnehmungen beeinflussen.

„Ein legasthener Mensch, bei guter oder durchschnittlicher Intelligenz, nimmt seine Umwelt differenziert anders wahr, seine Aufmerksamkeit lässt, wenn er auf Buchstaben oder Zahlen trifft, nach, da er sie durch seine differenzierten Teilleistungen anders empfindet als nichtlegasthene Menschen. Dadurch ergeben sich Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens, Schreibens und Rechnens.“   Dr.Astrid Kopp-Duller 1995

 

 

LRS – Lese- und Rechtschreibschwäche und/oder Rechenschwäche  ist eine durch besondere Umstände im Leben des Kindes, die multikausal sein können, bedingte und erworbene Problematik.

 

 

Die AFS-Methode  ist das Ergebnis qualitativer und quantitativer pädagogischer Forschung. Die multisensorische Methode beruht auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen, dass eine Verbesserung der Schreib-, Lese- und Rechenfertigkeit eines legasthenen Menschen alleine durch das Üben am Symptom nicht zielführend ist.  

 

Die Förderung verlangt ein individuell abgestimmtes Training an der Aufmerksamkeit Ihres Kindes, eine Schärfung der defiziteren Funktionen - Optik - Akustik - Raumorientierung - auch Sinneswahrnehmungen oder Teilleistungen genannt, sowie ein Üben am Symptom selbst.



Hinweis: Ganzheitliche Lernbegleitung ist kein Ersatz für eine medizinische und psychotherapeutische Behandlung. Sie dient ausschließlich einer zusätzlichen Unterstützung und ganzheitlichen Gesundheits- und Lernförderung. Bei psychischen und physischen Symptomen suchen Sie bitte zuerst Ihren Arzt oder Therapeuten auf.